Porträts
Ausstellung goMATH der ETH
Smovie
Smovie - Film aus der Hosentasche

Videoporträts für die ETH-Ausstellung «goMATH – Frauen in der Mathematik»

Ausgangslage

Für die Ausstellung goMATH des Departements für Mathematik der ETH Zürich konnte Smovie zwei Teaser und acht Porträts realisieren. Die Portraits bildeten das Kernstück der Ausstellung, die im März 2019 im Hauptgebäude der ETH der Öffentlichkeit gezeigt wurde.

Herausforderung

Acht Frauen in je 90 Sekunden portraitieren und komplexe Themen der Mathematik filmisch für ein breites Publikum aufbereiten – das war die die Challenge. Dazu in einem engen Zeitbudget mit maximal Drehzeit von zwei Stunden pro Protagonistin.

Realisation

Mit den richtigen Fragen konnten die Kernbotschaften schnell herausgearbeitet werden. Im Zusammenspiel mit authentischen Bildern aus dem Alltag entstanden acht Portraits, die nah, natürlich und authentisch zeigen, wieso die Protagonistinnen leidenschaftliche Mathematikerinnen sind.

Mehr zu Ellen Powel

Ellen Powel

Ellen liebt Zahlen wie auch das Joggen.

Mehr zu Rima Alaifari

Rima Alaifari

Rima kombiniert die Mathematik mit der Bilderkennung.

Mehr zu Meike Akveld

Meike Akveld

Meike liebt das Klettern als Ausgleich zur Mathematik.

Mehr zu Özlem Imamoglu

Özlem Imamoglu

Özlem liebt es, in der Bibliothek in Büchern zu stöbern.

Mehr zu Jagna Wisniewska

Jagna Wisniewska

Jagna Wisniewska verbindet das Backen mit der Mathematik.

Mehr zu Iuliya Beloshapka

Iuliya Beloshapka

Iuliya sieht Mathematik überall – auch in Bildern.

Mehr zu Francesca Da Lio

Francesca Da Lio

Francesca schätzt besonders die Kreativität in der Mathematik.

Mehr zu Laura Keller

Laura Keller

Laura zieht Parallelen zwischen der klassischen Musik und der Mathematik.